Umschlag richtig adressieren – Warum ist das notwendig?

Je optimaler man beim Umschlag Adressieren arbeitet, desto schneller kann ein Brief beim Empfänger zugestellt werden. Dabei sollte man wissen, dass die Deutsche Post nur deshalb ein so gigantisches Aufkommen an Sendungen bewältigen kann, weil der überwiegende Teil der Briefe maschinell sortiert wird. Geht das bei einem falsch beschrifteten Brief nicht, fällt er aus der Sortieranlage heraus und muss von Hand zugeordnet werden. Das sorgt für vermeidbare Verzögerungen.

Das Bestimmungsland und die Postleitzahl nebst Ort bilden genau deshalb die beiden unteren Zeilen beim Beschriften. Darüber kommen die Straße und die Hausnummer in einer Zeile und ganz oben schreibt man Anrede und Namen hin. Bei Sendungen an Unternehmen bitte mit der Firmenbezeichnung und nicht mit dem Namen des Ansprechpartners beginnen. Dieser gehört in dem Fall in die zweite Zeile. Das gesamte Adressfeld steht in der rechten unteren Hälfte, wenn man einen Briefumschlag in Querformat vor sich liegen hat. Briefmarken werden standardgemäß in der rechten oberen Ecke aufgeklebt, wenn man einen Umschlag richtig adressieren möchte.

Auf eine maschinell lesbare Schrift sollte man ebenfalls achten. Adressaufkleber zum Beschriften mit dem PC-Drucker sind die optimale Lösung. Viele Drucker bieten die Möglichkeit, über einen speziellen Einzug den Umschlag richtig adressieren zu können. Als besonders effiziente Lösung haben sich die Fensterumschläge erwiesen, die es sowohl im Format DIN Lang als auch in DIN A5 und DIN A4 gibt. Sie ersparen den Aufwand, der entsteht, wenn man separat den Umschlag beschriften muss.

Schlagwörter