Richtig frankieren

Wer seine Sendungen richtig frankieren möchte, der kann heute mehrere Wege nutzen. Für den privaten Kunden, der nur wenige Briefe, Postkarten, Pakete und Päckchen zu verschicken hat, bietet sich der Kauf der notwendigen Briefmarke in den Filialen der Deutschen Post sowie ihren Annahmestellen in den Supermärkten an.

Alternativ kann man die Briefmarke auch im Online-Shop kaufen, der durch zahlreiche laienverständliche Erklärungen dafür sorgt, dass jeder Kunde seine Sendungen sowohl bei Empfängern innerhalb Deutschlands als auch im Ausland richtig frankieren kann. Beim Kauf der Briefmarke im Online-Shop kann man sich nach der Bezahlung über die Warenkorbfunktion die Briefmarke oder Paketmarke entweder sofort selbst ausdrucken oder sie sich alternativ zuschicken lassen. Diese Möglichkeit steht sowohl den privaten als auch den gewerblichen Kunden zur Verfügung, da beim Kauf von Online-Briefmarken Belege ausgedruckt werden, die von den Finanzämtern genau wie die Kaufbelege für Briefmarken in den Postfilialen anerkannt werden.

Wer regelmäßig größere Mengen an Sendungen richtig frankieren muss, für den bietet sich die Frankiermaschine an. Sie druckt genau wie die Software der Online-Filiale einen maschinenlesbaren Code auf und wird altertümlich auch als Freistempelmaschine bezeichnet. Bevor die Frankiermaschine eine Wertmarke ausdrucken kann, muss sie mit einem Guthaben aufgeladen werden. Die Frankiermaschine wird vor allem von Behörden gern genutzt. Aber auch für größere Unternehmen ist sie lohnenswert, da sie mit Extras wie einer Waage oder Sensoren zur Bestimmung der Größe einer Sendung versehen werden kann, und so eine besonders schnelle Verarbeitung von größeren Mengen an Postausgängen ermöglicht.

Um Sendungen verschicken zu können ist es daher ein Muss auf die richtige Technik beim Frankieren zu setzen. Richtiges Frankieren bedeutet nicht nur rechts oben eine Briefmarke aufzukleben, es bedeutet sich Gedanken zu machen, welche Massen man versenden möchte um Zeit zu sparen.