Einen Brief beschriften in idealer Form

Vor allem so mancher ältere Mensch fragt sich „Wie Brief beschriften?“, denn es hat in der Vergangenheit zahlreiche Änderungen gegeben. Vor allem die Bürger der ehemaligen DDR sind davon betroffen. Dort gab es zeitweise Briefumschläge und Postkarten, auf denen Felder zur Eintragung der Postleitzahl vorhanden waren.

Die Anschrift des Adressaten gehört in die rechte untere Hälfte eines normalen DIN A5- oder DIN A6-Briefumschlags. Er wird üblicherweise im Querformat beschriftet. Beides trifft beim Brief Beschriften auch auf den DIN Lang-Briefumschlag zu. Den Absender schreibt man in die linke obere Ecke oder vertikal an den linken Rand. Auch eine Beschriftung der Umschlaglasche auf der Rückseite ist beim Brief Beschriften eine zulässige Möglichkeit.

Beschriftung Brief ohne Fenster
Beschriftung Brief ohne Fenster

Werden Fensterumschläge verwendet, muss man nicht den Brief beschriften, sondern die Adresse des Empfängers muss im Anschreiben an der richtigen Stelle platziert werden. Bei Standardrand und Schriftgröße 12 beginnt man in der Zeile 9 mit der Anrede. Danach kommt zuerst der Name, wobei mit dem Vornamen begonnen werden sollte. In die nächste Zeile wird die Straße mitsamt der Hausnummer eingetragen. Die vierte Zeile des Anschriftenblocks beinhaltet beim normgerechten Brief Beschriften die Postleitzahl und den Ort. Diese Zeile wird zur besseren Erkennbarkeit üblicherweise fett gedruckt.

Sollte der Brief ins Ausland gehen, muss zum Schluss noch das Bestimmungsland angeben werden.

Brief mit Fenster für den Auslandversand
Brief mit Fenster für den Auslandversand

Hier ist es üblich und sicherer, die englische Landesbezeichnung zu verwenden. Beachten sollte man auch, dass es einige Länder gibt, in denen vor der Postleitzahl noch ein Kürzel für ein Bundesland angegeben werden muss. Die USA sind so ein Beispiel.