DHL Paket frankieren – mit der Wertmarke aus dem Internet

Möchte man eine Sendung an einer der Packstationen unabhängig von Öffnungszeiten einliefern, muss man mit der richtigen Briefmarke sein DHL Paket frankieren. Tut man das nicht, riskiert man, dass man es als Absender zurückbekommt oder dass der Empfänger bei der Übergabe mit einer Differenz zur Kasse gebeten wird. Vor allem im gewerblichen Bereich könnte das einerseits sehr peinlich werden und andererseits könnten die dadurch entstehenden Lieferverzögerungen im Einzelfall sogar eine Verletzung der vertraglichen Pflichten bewirken.

Wer korrekt sein DHL Paket frankieren möchte, braucht zuerst einmal eine Waage, um das Gewicht seiner Sendung zu ermitteln. DHL arbeitet mit vier verschiedenen Gewichtsklassen, nach denen sich auch das Porto bestimmt, das man beim DHL Paket Frankieren verwenden muss. Sie staffeln sich in Sendungen bis zwei Kilogramm, bis zehn Kilogramm, bis zwanzig Kilogramm und bis 31,5 Kilogramm. Außerdem sind Maximalgrößen zu beachten. Pakete und Päckchen bis zu zwei Kilogramm dürfen nicht größer als 60 mal 30 mal 15 Zentimeter groß sein. Bei allen anderen Gewichtsklassen sind Größen bis zu 120 mal 60 mal 60 Zentimeter erlaubt.

Zu beachten beim DHL Paket Frankieren sind auch die Unterschiede der Gebühren in Abhängigkeit vom Zielland. Immerhin bietet DHL die weltweite Zustellung inzwischen in über 220 Ländern an. Bei Inselstaaten sowie auf den deutschen Inseln werden individuelle Zuschläge erhoben, die man im Servicebereich der Online-Plattform der Deutschen Post in Erfahrung bringen kann. Als praktisch erweist sich auch die Paketverfolgung, aus der man in Echtzeit Informationen über den jeweiligen Transportstatus bekommt.